Mediale Berichterstattung

2021


    • Im BR-Podcast "Besser leben" ging es in der Folge vom 18. Januar um das Thema "Muss es wirklich immer bio sein?" Hier kann man reinhören.
    • International Pressebeiträge im Jahr 2021:

           -   Italien: Beitrag in der Zeitschrift "Mark Up" vom 23. Februar: "Etichetta climatica" per gli alimenti: il costo del cibo con il suo impatto ambientale

           -   USA: Beitrag auf der Website von LIVEKINDLY vom 11. Januar: Is organic meat better for the environment?

           -   Österreich: Online-Beitrag der Tageszeitung "Der Standard" vom 9. Januar: Schattenpreise: Wie viel Lebensmittel kosten müssten

           -   Polen: Beitrag auf der Website von "SpidersWeb" vom 7. Januar: Jest podatek cukrowy, pora na krowowy. Zmniejszy produkcję mięsa i uratuje planetę

           -  Chile: Beitrag auf der Website von "BioBioChile" vom 3. Januar: El mito de la carne orgánica: ¿realmente es amigable con el planeta?


      2020


      Pressemitteilungen


      Internationale Pressebeiträge


      Überregionale Pressebeiträge

       

      Regionale Pressebeiträge


       

      Außerdem

       

      • Amelie Michalke war im August beim Podcast "Soja Geschwätzeltes" zu Gast und hat über unsere Forschung berichtet. Hier kann man reinhören.
      • Videoessay des Bayerischen Rundfunks zu unserem Vorschlag einer Bepreisung externer Effekte in der Landwirtschaft: 


      2019

       

      2018

      • Was Lebensmittel wirklich kosten – Umweltauswirkungen der Landwirtschaft“
                                                                                                                              Fachartikel: Lokale Agenda 21, 15. Oktober 2018, Augsburger Agendazeitung Nummer 49, Herbst/Winter 2018/2019, S. 33-34.

      mit Veröffentlichungen über die Pressekonferenz, u.a.:

      • 
Presseartikel: Slow Food International (Italien), 20. Juni 2018: “Polluter Pays: The Hidden Costs of Industrial Agriculture”

Presseartikel: The Guardian (UK), 31. Mai 2018: “Animals farmed: big beef, 'salmon-safe' and small abattoirs”

Radiobeitrag: Deutsche Welle, 31. Juni 2017: „Living Planet: The eco-cost of Germany‘s cheap food”; www.dw.com/en/living-planet-the-eco-cost-of-germanys-cheap-food/av-38966783



      2017

      • 
Radiobeitrag: Bayern 2, Notizbuch, 07. Juni 2017: „Reale Kosten von Lebensmitteln“; http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/notizbuch/lebensmittelpreise-umweltfolgen-100.html
      • 
Presseartikel: Augsburger Allgemeine, 26. Mai 2017: „Eine Handyhülle, die gegen Spionage schützt“ zu den Inhalten des interdisziplinäre Projektseminars „3D-Drucken“

       

      2016

      • 
„Wissenschaft und Forschung in Augsburg“, Forschungsbeilage der Universität Augsburg in der Augsburger Allgemeinen (Gesamtausgabe), Ausgabe 08, Winter 2016/17: „Was es uns kostet, dass wir die Sau nicht rauslassen? – Antibiotika und Stickstoff verursachen gesamtgesellschaftliche Kosten, die von den Lebensmittelpreisen nicht gedeckt werden“
      • 
Pressekonferenz, 15. September 2016: „Versteckte Kosten der industriellen Landwirtschaft: Was kosten unsere Lebensmittel wirklich?“ auf Einladung von Tollwood – Gesellschaft für Kulturveranstaltungen und Umweltaktivitäten mbH, München; mit M.Sc. Paulina Simkin, Dr. Gerd-Ludwig Meyer und Dr. Anita Idel, Hofspielhaus München

      mit Veröffentlichungen über die Pressekonferenz, u.a.:

      • ·         Presseartikel: Abendzeitung München, 15. September 2016: „Neue Studie: Unsere Lebensmittel sind zu billig“
      • ·         Fernsehbeitrag: Bayerisches Fernsehen, 15. September 2016: „Die ‚wahren‘ Kosten von Lebensmitteln“
      • ·         Presseartikel: Süddeutsche Zeitung, 16. September 2016: „Ein Schritt ins Bio-Zeitalter“
      • ·         Presseartikel: Münchner Merkur, 16. September 2016: „Studie der Uni Augsburg: Unser Essen ist zu billig“
      • ·         Fernsehbeitrag: München TV, 19. September 2016: „Artgerechtes München“ über versteckte Kosten in der Massentierhaltung“
      • ·         Presseartikel: Tageszeitung München, 21. September 2016: „Tollwood gibt Studie in Auftrag: So teuer ist unser Essen wirklich“
      • ·         Presseartikel: Wirtschaftswoche Green, 07. Oktober 2016: „Landwirte schieben Folgekosten auf die Allgemeinheit“